Wir fordern: Mehr Fahrten auf der Straßenbahnlinie M2

Veröffentlicht am 21.01.2014 in Verkehr

Der Berliner Orteilsteil Heinersdorf ist derzeit durch die Straßenbahnlinie M2 an wichtige Verkehrsknotenpunkte der Stadt angeschlossen. Der derzeit bestehende 20 Minuten-Takt reicht jedoch insbesondere in der Hauptverkehrszeit nicht aus, um die Nachfrage zu befriedigen und eine attraktive Alternative zum Auto darzustellen.

Durch eine Verdichtung des Taktes würden weitere Anreize zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel geschaffen. Aktuell fahren viele Bewohner Heinersdorfs mit dem Auto oder mit dem Fahrrad zur Haltestelle "Am Steinberg" vor, wo ein fünf Minuten-Takt zur Ringbahn und zum Alexanderplatz besteht. Die Anbindung Heinersdorfs lediglich alle zwanzig Minuten erscheint für viele als abschreckend, sodass diese sich eher für die Nutzung des eigenen PKW entscheiden. Somit würde man durch die Verbesserung des Angebotes viele neue Fahrgäste für sich gewinnen können.

Im Juni 2013 hat sich auf Antrag der SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Berzirksverordnetenversammlung Pankow deutlich für eine Angebotserweiterung auf dem Streckenabschnitt Am Steinberg - Heinersdorf ausgesprochen (Drucksache VII-0491). Die BVG sowie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt trugen daraufhin vor, dass sie hier aktuell keinen Handlungsbedarf sehen. Insbesondere mit Blick auf die vorhandenen Finanzen sei eine Taktverdichtung nicht möglich.

Wir fordern, dass Maßnahmen getroffen werden, die eine Verdichtung des Angebotes auf der M2 ermöglichen. Es müssen auch weiterhin Anreize gegeben werden, den öffentlichen Nahverkehr dem eigenen PKW vorzuziehen. Das aktuelle Angebot ist unattraktiv und wird potentielle Fahrgäste nicht zur ÖPNV-Nutzung bewegen können. Zudem sind die Kosten für die Angebotserweiterung* im Vergleich zum einbringenden Nutzen als gering anzusehen.

Berlin ist eine Stadt mit Zukunft. Daraus ergibt sich auch, dass die Menschen möglichst schnell von einem Ort zum anderen gelangen können, ohne dabei ständig in Staus stehen zu müssen. Dies kann nur durch einen attraktiven Nahverkehr realisiert werden.

* Die Verdichtung auf einen 10 Minuten-Takt würde jährlich etwa 99.000 EUR kosten, ein 15 Minuten-Takt ungefähr 33.000 EUR.

 

Heute noch Mitglied werden!

Besuchen Sie uns auf Facebook

Machen Sie mit beim Blankenburger Süden

Sie wollen beim Beteiligungsverfahren zum Blankenburger Süden mitmischen? Dann melden Sie sich hier an und kommen Sie zur nächsten Bürgerwerkstatt.

Ehrenamtlich aktiv für Blankenburg und Heinersdorf

Die Zukunftswerkstatt Heinersdorf    

Der Runde Tisch Blankenburg 

 

Counter

Besucher:54081
Heute:15
Online:1

Aktuelle Artikel

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Ein Service von websozis.info