Wir fordern: Mehr Fahrten auf der Straßenbahnlinie M2

Veröffentlicht am 21.01.2014 in Verkehr

Der Berliner Orteilsteil Heinersdorf ist derzeit durch die Straßenbahnlinie M2 an wichtige Verkehrsknotenpunkte der Stadt angeschlossen. Der derzeit bestehende 20 Minuten-Takt reicht jedoch insbesondere in der Hauptverkehrszeit nicht aus, um die Nachfrage zu befriedigen und eine attraktive Alternative zum Auto darzustellen.

Durch eine Verdichtung des Taktes würden weitere Anreize zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel geschaffen. Aktuell fahren viele Bewohner Heinersdorfs mit dem Auto oder mit dem Fahrrad zur Haltestelle "Am Steinberg" vor, wo ein fünf Minuten-Takt zur Ringbahn und zum Alexanderplatz besteht. Die Anbindung Heinersdorfs lediglich alle zwanzig Minuten erscheint für viele als abschreckend, sodass diese sich eher für die Nutzung des eigenen PKW entscheiden. Somit würde man durch die Verbesserung des Angebotes viele neue Fahrgäste für sich gewinnen können.

Im Juni 2013 hat sich auf Antrag der SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Berzirksverordnetenversammlung Pankow deutlich für eine Angebotserweiterung auf dem Streckenabschnitt Am Steinberg - Heinersdorf ausgesprochen (Drucksache VII-0491). Die BVG sowie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt trugen daraufhin vor, dass sie hier aktuell keinen Handlungsbedarf sehen. Insbesondere mit Blick auf die vorhandenen Finanzen sei eine Taktverdichtung nicht möglich.

Wir fordern, dass Maßnahmen getroffen werden, die eine Verdichtung des Angebotes auf der M2 ermöglichen. Es müssen auch weiterhin Anreize gegeben werden, den öffentlichen Nahverkehr dem eigenen PKW vorzuziehen. Das aktuelle Angebot ist unattraktiv und wird potentielle Fahrgäste nicht zur ÖPNV-Nutzung bewegen können. Zudem sind die Kosten für die Angebotserweiterung* im Vergleich zum einbringenden Nutzen als gering anzusehen.

Berlin ist eine Stadt mit Zukunft. Daraus ergibt sich auch, dass die Menschen möglichst schnell von einem Ort zum anderen gelangen können, ohne dabei ständig in Staus stehen zu müssen. Dies kann nur durch einen attraktiven Nahverkehr realisiert werden.

* Die Verdichtung auf einen 10 Minuten-Takt würde jährlich etwa 99.000 EUR kosten, ein 15 Minuten-Takt ungefähr 33.000 EUR.

 

Heute noch Mitglied werden!

Besuchen Sie uns auf Facebook

Machen Sie mit beim Blankenburger Süden

Sie wollen beim Beteiligungsverfahren zum Blankenburger Süden mitmischen? Dann melden Sie sich hier an und kommen Sie zur nächsten Bürgerwerkstatt.

Ehrenamtlich aktiv für Blankenburg und Heinersdorf

Die Zukunftswerkstatt Heinersdorf    

Der Runde Tisch Blankenburg 

 

Counter

Besucher:54081
Heute:19
Online:1

Aktuelle Artikel

04.12.2021 18:31 PARTEITAG BESCHLIESST KOALITIONSVERTRAG
98,8 % FÜR DEN AUFBRUCH Mit überwältigender Mehrheit stimmt die SPD dem ausgehandelten Ampel-Koalitionsvertrag zu. Der designierte Kanzler Olaf Scholz unterstrich zuvor in seiner Rede auf dem digitalen SPD-Parteitag den verbindenden Fortschrittsanspruch der drei Parteien. „Aufbruch für Deutschland. Packen wir es an.“ Das nach vorn gerichtete Motto des digitalen SPD-Parteitags in hybrider Durchführung bestätigten die Delegierten mit

03.12.2021 10:57 CORONA-BESCHLÜSSE VON BUND UND LÄNDERN – „JETZT IST DIE ZEIT FÜR SOLIDARITÄT“
Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz hat die Bevölkerung in Deutschland auf eine „große nationale Anstrengung“ zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeschworen. Die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern im Überblick: „Es geht um eine große nationale Anstrengung, und es geht um Solidarität“, sagte Scholz am Donnerstag nach einer Schaltkonferenz mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und

02.12.2021 17:58 OLAF SCHOLZ BEI JOKO – KLAAS – „LASSEN SIE SICH IMPFEN!“
Auf ProSieben widmeten „Joko und Klaas“ ihre Sendezeit der Pandemie. In der Sendung richtete Olaf Scholz einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer. Das Netz ist bewegt von der Aktion des künftigen Kanzlers. Noch vor seiner Vereidigung hat der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz als Gast der ProSieben-Entertainer Joko und Klaas einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer:innen

Ein Service von websozis.info