Neuwahl des Vorstandes für 2018-2020

Veröffentlicht am 14.02.2018 in Abteilung

Nicht nur die Bundes-SPD konnte gestern einen neuen Vorsitzenden bestimmen, auch die SPD Blankenburg und Heinersdorf wählte gestern Abend einen neuen Vorstand.

Trotz vieler krankheitsbedingter Absagen kamen so viele Genossinnen und Genossen zur Wahlsitzung, das erstmalig Tische und Stühle knapp wurden. In den vergangenen zwei Jahren sind in die Pankower Abteilung 19 Genossen hinzugekommen. Bei einem Ausgangswert von 38 Genossen im Februar 2016 ist das ein Plus von 50%. Das macht Pankows kleinster Abteilung wohl keiner nach! Von den 19 Genossen sind 12 Neumitglieder und ebenfalls 12 noch im Juso-Alter.

Der neue Vorstand:

Dem Blankenburger Till Graßmann (25) wurde erneut das Vertrauen ausgesprochen und er wurde als Vorsitzender wiedergewählt. Er wird unterstützt durch die Stellvertreter Aileen Moeck (27) und den ehemaligen Vorsitzenden Marc Lenkeit (32). Der geschäftsführende Vorstand wird durch den Bezirksverordneten Yasser Sabek (52) als neuer Kassierer und Friedemann Gruner (24) als Schriftführer vervollständigt.

Als Beisitzer wurden Thilo Peters, Lioba Zürn-Kasztantowicz sowie die Neumitglieder Eike Ortlepp und Martin Rotte gewählt. Seniorenbeisitzer bleibt Dieter Basenau.

Durch den hohen Zuwachs an Mitgliedern in Pankow und in der Abteilung, stehen der SPD Blankenburg und Heinersdorf erstmals drei Delegierte zur Verfügung. Gewählt wurden Till Graßmann, Aileen Moeck und Yasser Sabek. Bei der Wahl zur Kreisvertreter*innenversammlung zur Vorbereitung der Europawahl hat die Abteilung bestimmt, dass Aileen Moeck, Till Graßmann und Friedemann Gruner delegiert werden.

Leider mangelt es in der Abteilung nicht nur an Frauen, die kandidieren wollen, sondern befinden sich derzeit generell zu wenige Frauen in der SPD Blankenburg und Heinersdorf. Unser neuer Gleichstellungsbeauftragter Martin Rotte und der gesamte Vorstand wollen das ändern und Sitzungen ggf. so anpassen, dass sie für Frauen (noch) interessanter werden.

Vielen Dank an die Zukunftswerkstatt Heinersdorf für die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten für unsere Sitzung! Vielen Dank an Tillmann Wormuth für die fehlerfreie und schnelle Wahlleitung!

 

Heute noch Mitglied werden!

Besuchen Sie uns auf Facebook

Machen Sie mit beim Blankenburger Süden

Sie wollen beim Beteiligungsverfahren zum Blankenburger Süden mitmischen? Dann melden Sie sich hier an und kommen Sie zur nächsten Bürgerwerkstatt.

Ehrenamtlich aktiv für Blankenburg und Heinersdorf

Die Zukunftswerkstatt Heinersdorf    

Der Runde Tisch Blankenburg 

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

26.02.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Nachbarschaftssprechstunde Blankenburg und Heinersdorf
Kommen Sie mit unseren Bezirksverordneten Yasser Sabek und Marc Lenkeit, ihrem Abgeordneten Dennis Buchner, dem Vo …

26.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Abteilungsversammlung SPD Blankenburg und Heinersdorf

26.03.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Nachbarschaftssprechstunde
Kommen Sie mit unseren Bezirksverordneten Yasser Sabek und Marc Lenkeit, ihrem Abgeordneten Dennis Buchner, dem Vo …

Alle Termine

Counter

Besucher:54081
Heute:7
Online:1

Aktuelle Artikel

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

Ein Service von websozis.info